Direkt zum Inhalt springen

G3.3.a Anteil körperlich inaktiver Personen

Für Nachhaltigkeit erforderliche Entwicklung: Abnehmen

Tatsächliche Entwicklung 

Seit 2012 Seit 2014
Der Anteil körperlich inaktiver Personen an der ständigen Wohnbevölkerung des Kantons Thurgau betrug 2012 8 %. Aufgrund der Datenlage sind noch keine Vergleiche über die Zeit möglich.

Aussagekraft

Regelmässige körperliche Betätigung gilt als gesundheitsfördernd. Sie kann zur Vorbeugung einer Reihe von Krankheiten beitragen. Zudem hilft sie, die Entstehung von Übergewicht zu verhindern.

Daten rund um den Indikator

Kommentar

Im Jahr 2012 waren 8 % der ständigen Wohnbevölkerung des Kantons Thurgau körperlich inaktiv, 15 % teilaktiv und 77 % aktiv. Zwischen den Geschlechtern gab es keinen Unterschied in der körperlichen Aktivität. 

Ein Lebensstil bestehend aus einer unausgewogenen Ernährung, wenig Bewegung, Rauchen und übermässigem Alkoholkonsum stellt einen bedeutenden Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, muskuloskelettale Erkrankungen, Krebs, chronische Atemwegserkrankungen und Diabetes dar. Gesundheitsförderung und Prävention sind zentral, um solchen nichtübertragbaren Krankheiten entgegenzuwirken. Im Rahmen des kantonalen Aktionsprogramms „Thurgau bewegt“ werden verschiedene Projekte unterstützt, die eine ausgewogene Ernährung und ausreichende Bewegung bei Kindern und Jugendlichen fördern (siehe Weitere Informationen).

Definition

Anteil der inaktiven Personen an der ständigen Wohnbevökerung.

Inaktive Personen bewegen sich weniger als einmal pro Woche in dem Ausmass, dass sie ins Schwitzen kommen (intensive körperliche Aktivität) und weniger als dreissig Minuten pro Woche so, dass sie ausser Atem kommen (mässige körperliche Aktivität).

Grenzen der Aussagekraft

Die Grundgesamtheit umfasst nur Personen ab 15 Jahren, die in Privathaushalten leben. Personen unter 15 Jahren sowie Personen, die in Kollektivhaushalten leben, werden nicht berücksichtigt. Jugendliche zwischen 11 und 15 Jahren werden in einer gesonderten Studie (HBSC-Studie) zur Gesundheit befragt.

Verwandte Indikatoren

G3.1.a Anteil Personen, die ihre Gesundheit als gut oder sehr gut einschätzen
G3.1.b Anteil Personen mit psychischer Belastung
G3.2 Anteil Personen mit Übergewicht
G3.3.b Anteil Personen mit Gesundheitsrisiken durch Alkoholkonsum
G3.3.c Anteil Personen mit Gesundheitsrisiken durch Tabakkonsum
Kontextindikatoren "Gesellschaft"

Weitere Informationen

Als Zusatzinformationen werden ausgewiesen:
Anteile der aktiven und teilaktiven Personen

  • Aktive Personen geraten mindestens zweimal pro Woche durch körperliche Bewegung ins Schwitzen (intensive körperliche Aktivität) oder kommen während mindestens 150 Minuten pro Woche ausser Atem (mässige körperliche Aktivität). Diese Gruppe erfüllt die vom Bundesamt für Sport und dem Bundesamt für Gesundheit erarbeiteten "Empfehlungen zu gesundheitswirksamer Bewegung" vollumfänglich.
  • Teilaktive Personen geraten einmal pro Woche durch körperliche Bewegung ins Schwitzen (intensive körperliche Aktivität) oder kommen während 30 bis 149 Minuten pro Woche ausser Atem (mässige körperliche Aktivität).

Dienststelle für Statistik Kanton Thurgau 
Gesundheit

Amt für Gesundheit Kanton Thurgau

Bundesamt für Statistik
Schweizerische Gesundheitsbefragung, Ergebnisse

Bundesamt für Gesundheit BAG
Nationale Strategie zur Prävention nichtübertragbarer Krankheiten
Bewegungsempfehlungen

Kantonales Aktionsprogramms "Thurgau bewegt“