Direkt zum Inhalt springen

G4.2 Distanz zum nächsten Lebensmittelgeschäft

Für Nachhaltigkeit erforderliche Entwicklung: Abnehmen

Tatsächliche Entwicklung

Seit 2011 Seit 2015
Die Daten wurden erstmals für das Jahr 2011 erhoben. Deshalb lässt sich noch keine Entwicklung ableiten.

Aussagekraft

Der Indikator zeigt, welche Distanz die Thurgauer Bevölkerung durchschnittlich zurücklegen muss, um sich mit Lebensmitteln einzudecken.

 

 

 

Daten rund umd den Indikator

Kommentar

Durchschnittlich mussten Thurgauerinnen und Thurgauer im Jahr 2011 655 Meter zurücklegen, um zu einem Lebensmittelgeschäft zu gelangen (CH: 604 m). Im Vergleich mit anderen Kantonen liegt der Kanton Thurgau damit im Mittelfeld. Im Schnitt deutlich näher bei einem Lebensmittelladen wohnen Basel-Städter (262 m) und Genfer (343 m). Mehr als einen Kilometer bis zum nächsten Lebensmittelgeschäft müssen hingegen die Bewohner in Obwalden, Uri und Appenzell Innerhoden zurücklegen.
Innerhalb des Kantons Thurgau leben die Einwohner des Bezirks Arbon im Schnitt am nächsten bei einem Lebensmittelgeschäft (472 m). Ein Grund dafür dürfte der im Vergleich zu den anderen Thurgauer Bezirken geringere Anteil von sehr ländlichen Gebieten mit einer tiefen Bevölkerungsdichte sein. Zudem liegen mit Arbon, Amriswil und Romanshorn gleich drei der sechs Thurgauer Städte im Bezirk Arbon. Eine deutlich längere Strecke zurücklegen, um sich mit Nahrungsmitteln einzudecken, müssen die Menschen im ländlichen Bezirk Weinfelden (739 m).

Definition

Der Indikator drückt aus, welche Strecken Thurgauerinnen und Thurgau zurücklegen müssen, um sich mit Lebensmitteln einzudecken. Neben den klassischen Lebensmittelgeschäften werden auch Bäckereien/Tearooms, Metzgereien usw. berücksichtigt.
Folgende Branchen der Branchennomenklatur NOGA  2008 zählten als „Lebensmittelgeschäft“: Detailhandel mit Waren verschiedener Art (471101 bis 471105, 471901, 471902), Detailhandel mit Nahrungs- und Genussmitteln, Getränke und Tabakwaren (472100 bis 472902 ohne 472600).

Die Erreichbarkeiten wurden auf der Basis des Schweizer Strassennetzes gemessen. Massgebend war die Distanz zwischen dem Zentrum jeder bewohnten Hektare und dem Standort des nächstgelegenen Dienstleisters. Die Distanz wurde mit der Wohnbevölkerung gewichtet. Das Schienennetz und die Verkehrsverbindungen über ausländisches Territorium wurden aus methodischen Gründen nicht berücksichtigt.

Grenzen der Aussagekraft

Der Indikator berücksichtigt nur den Standort von Lebensmittelgeschäften, jedoch weder die Attraktivität noch sonstige Qualitätsmerkmale des Angebots. Hauslieferdienste sowie Online-Dienste bleiben unberücksichtigt.
Ebenso nicht berücksichtigt werden Tankstellenshops und Geschäfte im Ausland.
 

Verwandte Indikatoren

G4.1 Distanz zum öffentlichen Verkehrssystem
Kontextindikatoren
 

Weitere Informationen

Bundesamt für Statistik
Erreichbarkeit von Dienstleistungen