Direkt zum Inhalt springen

W2.1.a Erwerbsquote

Für Nachhaltigkeit erforderliche Entwicklung: Zunehmen

Tatsächliche Entwicklung

Seit 2000 Seit 2015
Die Erwerbsquote der Personen im Alter von 20 bis 64 Jahren hat langfristig zugenommen. Zuletzt blieb sie stabil. grün

Aussagekraft

Der Indikator zeigt, welcher Anteil der Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter der Wirtschaft als Arbeitskraft zur Verfügung steht. Mehr und besser qualifizierte Arbeitskräfte verbessern das Wachstumspotential der Thurgauer Wirtschaft.

 

 

Daten rund um den Indikator

Kommentar

Im Jahr 2016 waren rund 85 % der 20- bis 64-jährigen Thurgauerinnen und Thurgauer berufstätig (oder auf Stellensuche). Damit hat die Erwerbsquote seit dem Jahr 2000 zugenommen; damals lag sie bei knapp 84 %. Dieser Anstieg der Erwerbsquote geht darauf zurück, dass sich Frauen heute vermehrt am Berufsleben beteiligen. So stieg ihre Erwerbsquote zwischen 2000 und 2016 von 73 % auf 78 %. Im Gegensatz dazu hat jene der Männer leicht abgenommen (2000: 94 %, 2016: 92 %).
Das Gros der erwerbstätigen Männer arbeitet nach wie vor Vollzeit (2016: 90 %), während Frauen mehrheitlich einem Teilzeiterwerb nachgehen (2016: 55 % der erwerbstätigen Frauen). Rund ein Viertel der erwerbstätigen Frauen arbeitet dabei zu einem Pensum von weniger als 50 %.

Dem Thurgauer Arbeitsmarkt stehen vor Ort nicht nur mehr, sondern auch besser ausgebildete Arbeitskräfte zur Verfügung. Im Jahr 2016 verfügten 33 % der 20- bis 64-jährigen Erwerbspersonen über einen Hochschulabschluss oder einen Abschluss der höheren Berufsbildung (Tertiärstufe). Im Jahr 2000 waren es nur knapp 20 % gewesen.

Definition

Anteil der Erwerbspersonen im Alter von 20 – 64 Jahren mit Hauptwohnsitz im Kanton Thurgau gemessen an der Referenzbevölkerung im entsprechenden Alter:

Formel:Erwerbspersonen

Erwerbspersonen = Erwerbstätige + Erwerbslose
Erwerbslose sind gemäss international gebräuchlicher Definition der International Labour Organization ILO Personen, die in der Referenzwoche nicht erwerbstätig waren, und die in den vier vorangegangenen Wochen aktiv Arbeit gesucht haben, und die für die Aufnahme einer Tätigkeit verfügbar wären.

Grenzen der Aussagekraft

Der Indikator lässt ausser Acht, dass sich das Arbeitsangebot auch durch mehr Zupendler oder weniger Wegpendler erhöhen lässt.

Verwandte Indikatoren

W1.2.c  Anteil Stellensuchende
W2.1.b  Anteil von Studierenden in MINT-Fächern
G1.1 Anteil Personen ohne nachobligatorischen Bildungsabschluss
Kontextindikatoren "Wirtschaft"

Weitere Informationen

Dienststelle für Statistik Kanton Thurgau
Erwerbstätige, Erwerbsquote
Strukturerhebung (zur Erhebung)

Amt für Wirtschaft und Arbeit Kanton Thurgau

Bundesamt für Statistik
Strukturerhebung, Arbeit und Erwerb (Resultate)
Arbeit und Erwerb