Direkt zum Inhalt springen

W3.1.b Steuerbelastung für hochqualifizierte Arbeitskräfte

Für Nachhaltigkeit erforderliche Entwicklung: Abnehmen oder halten
Tatsächliche Entwicklung Seit 2003 Seit 2015
Die Steuerbelastung für hochqualifizierte Arbeitskräfte ist seit 2003 deutlich gesunken. Seit 2015 nahm sie weiter leicht ab. grün grün

Aussagekraft

Der Indikator zeigt, wie sich die Steuerbelastung für hochqualifizierte Arbeitskräfte im Kanton Thurgau entwickelt. Er stellt den Anteil von Steuern und Abgaben an den Beschäftigungskosten eines hoch qualifizierten Arbeitnehmers dar.

 

Daten rund um den Indikator

Kommentar

Die Steuerbelastung für Hochqualifizierte ging seit 2003 im Kanton Thurgau deutlich zurück. Im Jahr 2017 lag sie beim verwendeten Referenzsteuerpflichtigen (vgl. „Definition“) um 3,3 Prozentpunkte unter jener des Jahres 2003. In den anderen Kantonen reduzierte sich die Steuerbelastung zwischen 2003 und 2017 ebenfalls, die markantesten Belastungssenkungen gab es in einigen Kantonen der Zentralschweiz.
Trotzdem steigerte der Kanton Thurgau seit 2003 seine steuerliche Wettbewerbsfähigkeit: Die Steuerbelastung für Hochqualifizierte nahm stärker ab als im Schnitt aller Kantone (-2,9 Prozentpunkte, BIP-gewichtet).
Im Jahr 2017 blieb die Steuerbelastung für Hochqualifizierte im Kanton Thurgau unverändert bei 31 %. Auch in den anderen Kantonen gab es höchstens geringe Anpassungen. 
Im Vergleich zu den anderen Kantonen ist die Steuerbelastung für Hochqualifizierte im Kanton Thurgau unterdurchschnittlich. In der Rangfolge der am BAK Taxation Index teilnehmenden Kantone liegt der Thurgau mit einer Steuerlast für Hochqualifizierte von 31,0 % hinter den Kantonen mit der geringsten Belastung für Hochqualifizierte auf Rang acht. Am niedrigsten ist die Steuerbelastung im Kanton Zug (24,5 %), am höchsten im Kanton Waadt (38,9 %).
 

Definition

Als Indikator für die Steuerbelastung für hochqualifizierte Arbeitskräfte wird der "BAK Taxation Index für Hochqualifizierte" verwendet.
Der BAK Taxation Index für Hochqualifizierte zeigt die effektive Steuerbelastung in Prozent der Beschäftigungskosten für einen ledigen Arbeitnehmer ohne Kinder mit einem Einkommen nach Steuern von 100‘000 Euro am Kantonshauptort. Neben den Einkommenssteuern werden auch die Lohnnebenkosten mit Steuercharakter auf der Arbeitgeber- und Arbeitnehmerseite in der Berechnung berücksichtigt. Da neben dem reinen Steuertarif auch Bemessungsgrundlageneffekte einfliessen, zeigt der BAK Taxation Index für Hochqualifizierte auf eine Zahl verdichtet an, welche Steuerbelastung von einer hochqualifizierten Arbeitskraft tatsächlich zu tragen ist.

Grenzen der Aussagekraft

Der Indikator zeigt, wie sich die Steuerbelastung für Hochqualifizierte für einen bestimmten Standardfall (lediger Arbeitnehmer ohne Kinder mit einem Einkommen nach Steuern von 100‘000 Euro) entwickelt. Alle anderen Situationen (z. B. Verheiratete, anderes Einkommen) werden nicht gezeigt.
Der Indikator zeigt die Situation am Kantonshauptort. Die Steuerbelastung für Arbeitskräfte in anderen Gemeinden kann sich von dieser unterscheiden.
Wichtig für die Beurteilung dieses Indikators ist nicht nur die Entwicklung im Kanton Thurgau, sondern auch die Entwicklung in den anderen Kantonen. Als Zusatzinformation wird der BAK Taxation Index des-halb auch für alle teilnehmenden Kantone ausgewiesen (geordnet nach Höhe der Steuerbelastung, siehe Excel-Datei „Daten rund um den Indikator“). Der Indikator soll zudem zusammen mit dem Indikator W3.1.c „Steuerausschöpfung“ betrachtet werden.
 

Verwandte Indikatoren

W3.1.a Steuerbelastung für Unternehmen
W3.1.c Steuerausschöpfung relativ zum Schweizer Durchschnitt
Kontextindikatoren "Wirtschaft"

Weitere Informationen

BAK Basel Economics
BAK Taxation Index für Hochqualifizierte

Grafik "BAK Taxation Index für Hochqualifizierte nach Kantonen, 2017"
Vgl. Excel-Dokument (Tabellenblatt "Kantonsvergleich")