Direkt zum Inhalt springen

U1.3.a Ozonbelastung

Für Nachhaltigkeit erforderliche Entwicklung: Abnehmen

Tatsächliche Entwicklung

Seit 2000* Seit 2016*
Die Anzahl Stunden, in denen die Ozon-Konzentration den maximal zulässigen Stunden-Mittelwert überschreitet, hat langfristig abgenommen. Der Zielwert von einer Stunde pro Jahr wurde jedoch im gesamten Beobachtungszeitraum deutlich überschritten. grün

*Beurteilung der Entwicklungsrichtung erfolgt aufgrund des gleitenden Durchschnitts über 3 Jahre

Aussagekraft

Der Indikator zeigt die Luftqualität bezüglich der Ozonwerte. Zu hohe Ozonwerte sind für Menschen und Tiere sowie für die Waldbäume schädlich. Ozon reizt die Schleimhäute, führt zu Entzündungen der Atemwege und schränkt die Lungenfunktion ein.

 

Daten rund um den Indikator

Kommentar

Seit der Jahrtausendwende nahm die Anzahl Stunden, in denen die Ozon-Konzentration den maximal zulässigen Stunden-Mittelwert überschritt, tendenziell ab. Diese Abnahme ist auf Luftreinhaltemassnahmen im Strassenverkehr und in der Industrie zurückzuführen.

Allerdings zeigt dieser Indikator über die Jahre hinweg grosse Schwankungen. Diese Schwankungen sind durch das Wetter bedingt. Während heisser und schöner Sommer, wie beispielsweise in den Jahren 2003, 2015 oder 2018, wird mehr Ozon gebildet und der Ozongrenzwert wird während überdurchschnittlich vielen Stunden überschritten.

Gemäss Luftreinhalte-Verordnung (LRV) des Bundes darf die Ozon-Konzentration den maximal zulässigen Stunden-Mittelwert von 120 μg/m³ höchstens einmal pro Jahr überschreiten. Trotz der längerfristigen Verbesserung wurde dieser Zielwert in jedem Jahr der beobachteten Periode massiv überschritten.

Definition

Anzahl Stunden, in denen die Ozon-Konzentration den maximal zulässigen Stunden-Mittelwert (120 μg / m³) in einem Jahr überschritten hat (zulässig 1 Stunde pro Jahr).

Grenzen der Aussagekraft

Keine oder nur wenige Grenzwertüberschreitungen sind nicht notwendigerweise mit einer geringen Ozonbelastung gleichzusetzen, falls die gemessenen Werte oft knapp unter dem Grenzwert liegen.

Der Indikator basiert auf den Messungen der Messstation Tänikon und gibt somit Auskunft über die lokale Belastung an diesem Standort. Für eine Beurteilung der Ozonbelastung im gesamten Kanton Thurgau wird auf die Jahresberichte von OSTLUFT verwiesen.

Verwandte Indikatoren

U1.3.b Feinstaubbelastung
Kontextindikatoren "Umwelt"

Weitere Informationen

Amt für Umwelt Kanton Thurgau
Luftreinhaltung

OSTLUFT
Jahresberichte
Belastungskarte Ozon